selbstklebender-handball

Selbstklebender Handball: Das solltest du über die Harzalternative wissen

Die Diskussion über den Einsatz von Harz beim Handball ist seit geraumer Zeit in vollem Gange. Wie du sicher mitbekommen hast, gibt es rund um dieses Thema sowohl prominente Fürsprecher als auch vehemente Gegner. Für die einen macht der Harz als Haftmittel beim Handball den Sport besser, attraktiver und schneller. Für die anderen ist das Harz nichts als Humbug, das nur die Spielhallen verdreckt.

Die Idee eines selbstklebenden Handballs ins Spiel zu bringen, ist ein famoser Schachzug, denn der selbstklebende Ball neutralisiert das Harzverbot in vielen Spielhallen. Ein selbstklebender Ball verschmutzt die Halle nicht und besitzt trotzdem die genialen Eigenschaften, wie ein mit Harz behandelter Ball.

Selbstklebender Handball und seine Besonderheiten?

Die Entwicklung des selbstklebenden Balles steht noch am Anfang. Die Besonderheiten sind ohne Zweifel, dass der Ball einwandfrei funktioniert und die Hallenböden, Tore und die Sportbekleidung geschont werden. Du solltest jedoch eines nicht vergessen: der Traum ist bei Weitem noch nicht in Erfüllung gegangen.

Viele Nutzer sind zu Beginn fasziniert, doch laut deren Erfahrungen lässt der Grip des selbstklebenden Balles binnen weniger Minuten nach. Der kurzzeitige Spaß dauert somit nur so lange an, bis der Ball wieder gründlich gesäubert werden muss. Für ein attraktives Spiel ist die alle 10 bis 15 Minuten anstehende Putzaktion des Balles alles andere als angenehm.

Vielleicht sind die Entwickler auf dem richtigen Weg und sind in ein paar Jahren imstande mit der richtigen Technologie eine Alternative auf den Markt zu bringen, die den Harz im Handball verbannen kann. Vor einigen Jahrzehnten war das Harz noch kein Thema, möglich wäre es, dass in wenigen Jahren der Harz im Handballsport keine Rolle mehr spielt.

Leider lässt die Klebewirkung bereits nach wenigen Minuten stark nach. Das überdurchschnittliche Säubern ist auf lange Sicht nicht tragbar. Doch die regelmäßige Säuberung ist notwendig, da am Ball Staub und Schmutz vom Hallenboden haften bleiben.

Laut einigen Nutzern wird das selbstklebende Spielgerät kombiniert mit schwitzenden Händen gänzlich unkontrollierbar. Die Besonderheit des Balles ist mit Sicherheit der gute Griff. Der griffige Ball erfüllt jedoch für die meisten Handballer in puncto Klebeeffekt alles andere als seinen Zweck.

Warum wurde ein selbstklebender Handball entwickelt?

Vor allem der Handballnachwuchs soll von der Innovation profitieren. Junge Menschen haben beim Handball sehr oft mit der erforderlichen Griffigkeit am Ball schwer zu kämpfen. Die Hände sind noch nicht vollständig ausgewachsen und durch die klebrige Oberfläche soll der Handballsport nachhaltig verbessert werden. Es fehlt den Nachwuchsspielern der – oftmals – alles entscheidende Grip am Spielgerät.

Der primäre Grundgedanke, warum der selbstklebende Ball entwickelt wurde, liegt wohl darin, das Harzverbot umgehen zu können und um auf die gesamten Nachteile des Harzes verzichten zu können. Wird die Benutzung von Harz flächendeckend im deutschen Sprachraum verboten, so könnte sich die Neuentwicklung eines selbstklebenden Handballs als wahre Alternative darstellen. So bleiben die Türklinken, die Trainingsgeräte, die Hallenböden und die Textilien frei von Harz.

Mithilfe des selbstklebenden Balles können Spieler dynamischer agieren, die Bälle bei schnellen Bewegungen besser kontrollieren und spektakuläre Würfe hinkriegen. Das innovative Spielgerät soll dazu beitragen, dass vor allem junge Handballspieler ihr kreatives Spiel deutlich facettenreicher gestalten können. Zudem kann während des Trainings mithilfe des selbstklebenden Balles das technische Niveau sowie das Spieltempo deutlich erhöht werden.

Warum gibt es in manchen Hallen/Ligen ein Harzverbot?

Als Sportfan ist dir sicherlich aufgefallen, dass sich im Laufe der Zeit viele Sportarten wesentlich weiter entwickelt haben. Abgesehen vielleicht vom Seilspringen und Sackhüpfen wurde vor allem in den Ballsportarten eine wesentliche Weiterentwicklung angestrebt.

Beim Handball muss alles stimmen, denn es handelt sich um eine sehr schnelle, spannende und äußerst nervenaufreibende, mit Action vollbeladende, Sportart. Das Harz wurde eingeführt, um den Spielern eine bessere Griffigkeit am Ball zu gewährleisten.

Spielst du mit Harz Handball, bist du womöglich auch der Meinung, das Harzverbot würde nicht nur dem so hochgeschätzten Spielfluss, sondern auch dem Handballsport im Allgemeinen erheblich schaden. All die Vorteile bei der Verwendung von Harz im Ballsport wären auf einen Schlag bloß noch Geschichte.

Doch die entscheidenden Gründe für das bevorstehende Verbot von Harz im Handball sind nicht direkt auf den Ballsport bezogen. Die Befürworter für das Harzverbot argumentieren in eine ganz andere Richtung. Ohne Harz seien in Zukunft keine aufwendigen Reinigungen der Spielböden, der Kleidung etc. vonnöten.

Zudem spielen viele Harzgegner die Gesundheitskarte aus: Das Harz ist ein Chemieprodukt. Kommt das Harz in Kontakt mit gewissen Körperregionen (z.B. Augen), wird die Gesundheit der Handballspieler geschädigt.

Selbst andere Sportler beschweren über den Schmutz in den Sporthallen. Sie würden regelrecht am Boden kleben bleiben. Zudem sei der Harzgeruch für viele unzumutbar, was doch etwas übertrieben ist.

Der sogenannte Kleber, Wachs oder Patte wird grundsätzlich dafür verwendet, den Ball in der Hand griffiger zu machen und die Kontrolle über den Ball zu erhöhen. Aber, so die Harzgegner, das müsste doch auch ohne das chemische Hilfsmittel in den Griff zu kriegen sein. Eine Alternative wäre der selbstklebende Ball.

Welche Vorteile und Nachteile bietet der selbstklebende Ball?

Zusammenfassend können die Vorteile und Nachteile des selbstklebenden Handballs im Handball wie folgt aufgelistet werden:

Vorteile des selbstklebenden Handballs

  • gute Griffigkeit,
  • bessere Wurfmöglichkeiten,
  • schnellerer Spielfluss,
  • mehr Wurfsicherheit,
  • perfektes Ballgefühl,
  • das Spielniveau wird erhöht,
  • Verbesserungen in den Bereichen der Wurfposition und der Ballgeschwindigkeit,
  • Harz im Handball wäre kein Thema mehr.

Nachteile des selbstklebenden Handballs

  • Der erwünschte Klebeeffekt hält deutlich zu kurz an.
  • Ständiges Säubern ist vonnöten.
  • In Verbindung mit Schweiß wird der Ball in der Hand des Spielenden nahezu unkontrollierbar.

Welche Anbieter von selbstklebenden Bällen gibt es aktuell?

Select war der erste Anbieter, der einen selbstklebenden Handball auf den Markt geworfen hat. Laut Select sollte der selbstklebende Ball vorrangig für Trainingszwecke dienen.

Sollte sich die Technologie beim selbstklebenden Handball zum Positiven hin entwickeln, sodass gewisse Mängel und unangemessene Eigenschaften am Ball beseitigt werden können, so werden auch die beliebtesten Handballmarken wie Derbystar, Molten, Hummel, Erima, Adidas und Kempa auf den Erfolgszug mit aufspringen. Noch übersteigen die Ambitionen des Herstellers Select jedoch bei Weitem die erzielten Resultate.

Select Maxi Grip 2.0, 3, blau gelb weiß, 1632658252
  • Weicher Ballkontakt durch 3-mm-Kaschierung Gut ausbalanciert
  • Guter Trainingsball mit einzigartigem starkem Klebeeffekt
  • Farbe: blau/gelb/weiß

Welche Tipps gibt es zur Pflege eines selbstklebenden Balles?

Select bietet ein paar Pflegehinweise, damit der Ball auch lange klebt. Solltest du dir einen selbstklebenden Ball zulegen, dann kannst du den Schmutz problemlos mit einem feuchten Tuch oder auch mit Wasser entfernen. Verwende hierfür keine Seife und achte bei der Reinigung darauf, dass du den selbstklebenden Ball nur abtupfst und ja nicht beginnst, ihn abzurubbeln.

Halte den Ball fern von nassen Handtüchern oder verschwitzen Sachen in deiner Sporttasche. Benutze den Ball nur in der Halle. Der selbstklebende Handball ist kein Outdoor-Spielgerät. Vor dem Spiel oder dem Training sollte der Hallenboden gründlich von Schmutz und Staub befreit werden.

Das hndbllr-Fazit

Vielleicht sind für den selbstklebenden Handball die Hallen einfach zu dreckig oder die Technologie bei Weitem noch nicht ausgereift genug. Damit die leidigen Diskussionen, um das Verbot von Harz im Handball und die gesundheitsschädigende Wirkung vom Harzeinsatz im Handball, endlich vom Tisch kommen, könnte sich der weiter zu entwickelnde selbstklebende Handball zukünftig als die einzig wahre Alternative für alle (!) Spielklassen erweisen. Im Profibereich erfüllt das Harz voll und ganz seinen Zweck.

ERIMA Handballwax Trimona, 250 g, 724516
  • Natürliches Harz
  • Erhöht die Griffigkeit des Balles und gibt Sicherheit in Spiel und Training
  • Dermatologisch getestet

Bildquelle Titelbild: JeppeSmedNielsen | Pixabay

Ein Gedanke zu „Selbstklebender Handball: Das solltest du über die Harzalternative wissen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.